Unsere Liste hilft Ihnen, Fehler bei der Immobilien Kapitalanlage zu vermeiden.

11 Fallstricke

Immobilien Kapitalanlage

Diese 11 Fehler bei der Immobilien Kapitalanlage sollten Sie vermeiden.

Direkt zur Liste

Chancen nutzen – Risiken vermeiden

Dies Fehler sollten Sie
bei einer Immobilien Kapitalanlage vermeiden !

Die Immobilien Kapitalanlage oder auch Kapitalanlage in „Betongold“ genannt, erfreut sich schon seit Jahren einer starken Nachfrage. Der Immobilienmarkt wächst und die Immobilienpreise kennen aktuell nur die Richtung nach oben. Neben dem Erwerb einer Immobilie zur Eigennutzung stehen viele Kapitalanleger vor der Entscheidung, in eine Immobilie als Kapitalanlage zu investieren.

Die historisch niedrigen Zinsen sorgen dafür, dass die Renditemöglichkeiten von Sparbuch, Anleihen oder festverzinslichen Wertpapieren gegen Null tendieren und dass Baudarlehen zu extrem niedrigen Zinsen aufgenommen werden können. Eine Investition in eine Immobilie scheint die richtige Alternative zu anderen Anlageformen zu sein.

Hier erläutern wir Ihnen kurz und knapp, welche 11 Fallstricke bei einer Immobilien Kapitalanlage zu beachten sind.

11 Fallstricke bei der Immobilien Kapitalanlage

01

1. Kapitaleinsatz

Beim Kauf von Wohneigentum wird meist das komplette Gesparte investiert. Es bleiben kaum Rücklagen für andere Investitionen. Unsere Erfahrung: Dieser Zustand wird über Jahre anhalten. Bitte berücksichtigen Sie dies, wenn es um die Höhe der Investition geht.

02

2. Risikoverteilung

Beim Kauf einer Immobilie als reine Kapitalanlage heißt das Stichwort „Risikoverteilung“. Sie sollten nicht Ihr gesamtes Kapital in eine einzige Anlage stecken. Unser Tipp: Splitten Sie Ihre Investition in unterschiedliche Projekte und Anlagearten, so dass eine gute Risikostreuung erreicht wird.

03

3. Kaufnebenkosten

Bitte kalkulieren Sie beim Immobilienkauf immer auch die Kaufnebenkosten mit ein und berücksichtigen Sie diese auch bei der Renditebetrachtung. Die Höhe der Kaufnebenkosten hängt vom Bundesland ab, in welchen Sie eine Immobilie erwerben. So liegen diese bei uns in Baden-Württemberg bei knapp über 10 Prozent (ohne Maklergebühr bei ca. 6,5 Prozent) der Kaufsumme. Kaufnebenkosten sind Notargebühren, Gebühren für die Eintragung im Grundbuch, Grunderwerbssteuer sowie die Maklerprovision.

04

4. Keine kurzfristige Anlagestrategie

Immobilien Kapitalanlagen sind langfristige Kapitalanlagen. Wer kurzfristige Anlagemöglichkeiten sucht, der sollte auf festverzinsliche Anlageformen ausweichen. Dies kann auch als Darlehensgeber für Projektgesellschaften sein. Mit einer festen Laufzeit und fest vereinbarten Zinserträgen bleibt die nötige Flexibilität erhalten und es wird dennoch eine akzeptable Rendite erreicht.

05

5. Immobilien – der Wachstumsmarkt

Der Immobilienmarkt ist ein Wachstumsmarkt. Diese Aussagen hören Sie sicherlich oft. Doch auch für den Immobilienmarkt gilt, dass es keine Garantie für ein stetiges Wachstum gibt. Angebot und Nachfrage, wirtschaftliche Faktoren und politische Rahmenbedingungen sind nur ein Abriss der Faktoren die großen Einfluss auf den Immobilienmarkt nehmen. Ein garantiertes Wachstum wäre zwar schön, kann aber von Niemandem vorhergesagt werden.

06

6. Laufende Kosten

Außer dem Kaufpreis und den Kaufnebenkosten entstehen für Immobilieneigentümer laufende Kosten, die in der Regel monatlich zu bezahlen sind. Hierrunter fallen die sogenannten Betriebskosten und die Kosten für die Verwaltung. Lassen Sie sich die Höhe der laufenden Kosten vorab nennen, denn nicht alle Kosten können auf den Mieter umgelegt werden.

07

7. Mietausfall und Vermieterrisiko

Wer Wohneigentum vermietet, der muss leider auch damit rechnen, dass es z.B. durch einen Mieterwechsel auch zu einem Mietausfall kommen kann. Zudem können notwendige Reparaturmaßnahmen im Eigentum zusätzliche Kosten verursachen. Solche unvorhersehbaren Ereignisse sollten Sie auf jeden Fall in Ihrer Entscheidung zum Kauf einer Immobilie einbeziehen.

08

8. Vorsorge treffen

Leider kann es jeden treffen. Ein Unfall oder eine plötzlich auftretende Krankheit kann dazu führen, dass Sie als Immobilienbesitzer (kurzfristig oder für länger Zeit) nicht mehr in der Lage sind Entscheidungen für Ihr Eigentum zu treffen. Unser Ratschlag: Mit einer Vorsorgevollmacht können Sie genau für solche Fälle jemanden beauftragen, der dann Ihre Interessen wahrnimmt.

09

9. Ländlicher Raum oder Ballungszentrum

Auf der Suche nach der richtigen Immobilie als Kapitalanlage, stellen sich Viele die Frage, was ist besser, sich eine Immobilie im ländlichen Raum zu kaufen oder sich für eine Immobilieninvestition in einem Ballungszentrum wie Stuttgart, Frankfurt oder Berlin zu entscheiden. Klar ist, diese Entscheidung hat direkte Auswirkungen auf den Kaufpreis der Immobilie. Da in den letzten Jahren gerade in Ballungsräumen die Immobilienpreis extrem angezogen haben, sind sinnvolle Renditen kaum noch zu realisieren. Hier bieten Regionen außerhalb der Ballungszentren oft mehr Luft nach oben. Bei uns, im eher ländlichen Raum, haben die Immobilienpreise zwar auch angezogen, doch durch die anhaltend hohe Nachfrage, sind die Wachstumschancen als gut einzustufen.

10

10. Renommierter Bauträger

Bei der Wahl zum Kauf einer Immobilie als Kapitalanlage sollten Sie immer auch den Anbieter genauer unter die Lupe nehmen. Bei zu hohen Renditeversprechungen sollten bei Ihnen die Alarmglocken auslösen. Seriöse Anbieter zeichnen sich durch marktgerechte Renditeangaben aus, legen alle Zahlen transparent dar und kennen sich auf Ihrem Immobilienmarkt vor Ort bestens aus, so dass realistische Einschätzungen zu Kaufpreis und Rendite gegeben sind.

11

11. Immobilienmarkt vor Ort

Um zu entscheiden, ob ein Immobilienangebot gut ist oder nicht, sollten Sie sich zuvor selbst ein Bild vom Immobilienmarkt vor Ort machen. Renommierte Anbieter haben die regionalen Marktbedingungen in ihren Immobilienangeboten berücksichtigt.

Fazit und Ergebnis

Kurzzusammenfassung
11 Fallstricke beim
Immobilienkauf zur Kapitalanlage

Fazit: Immobilien Kapitalanlagen sind immer zugleich Chance und Risiko. Wer die Risiken kennt, der kann bewusst und überlegt in Immobilien investieren und wird langfristig auch erfolgreich sein.

Fallstricke vermeiden – so geht das

Wer unsere Liste aufmerksam liest und die einzelnen Punkte in seine persönliche Betrachtung mit einfließen lässt, erhält eine gute Grundlage und Entscheidungshilfe. Da die Gründe sowie die persönlichen, fachlichen und finanziellen Möglichkeiten die zur Überlegung, in eine Immobilien Kapitalanlage zu investieren, sehr unterschiedlich sein können, sollte ein Investment in Immobilien immer gut überlegt und geplant sein. Wenn keine offenen Fragen mehr übrig bleiben, steht einem Investment nichts im Wege.

Gute Wahl

Immobilien Investment – treffen Sie die richtige Wahl

Um das, für Sie, richtige Immobilien Investment zu finden, sollten Sie schon etwas Zeit investieren. Denn gerade im Bereich Immobilienkauf liegen Chancen und Risiken sehr eng beieinander.

Unser Tipp an Sie: Investieren Sie in ein regionales Projekt. Hier können Sie, auch als nicht Immobilienfachmann/frau, den Markt einigermaßen selbst einschätzen und Vergleichsberechnungen durchführen. Lassen Sie sich nicht von hohen Renditen blenden, sondern legen Sie Wert auf Sicherheit und Solidität. Bei einer guten Immobilie heißt dies, vernünftige Rendite und die Aussicht auf Wertzuwachs, sorgen so für einen langfristigen Erfolg.

Termin vereinbaren